05.07.17- oder: Oberarzt Teil II

„Wir warten nur noch auf den Anruf, damit du zur Visite gehen kannst.“ Ich nicke.

Eine Stunde später…

Du kannst rüber.“ Drüben empfängt mich ein zu gut gelaunter Oberarzt. „Hallo Tanith, schön dich zu sehen.“  Nicht schön dich zu sehen. „Hallo“ „Wie ich gehört habe warst du an der Ostsee, und es hat dir gutgetan“ „Ja“ „Beschreibe mir ein Bild, was den ganzen Urlaub zusammenfasst“ Oh nöö Gefühlsanalyse Ich tue wie geheißen und der Herr intepretiert 1 Milliarde Sachen hinein. „Mit deinen Medikamenten ist alles in Ordnung?“ Sie meinen bis auf, das ich genauso gut TicTacs essen könnte? „Ja.“ „Weißt du, es ist wichtig das du die guten Dinge hervorhebst, damit… damit ich mich daran zurück erinnern kann wenn es mir gut geht beende ich still seinen Satz und erplappert mir einfach nach. Ich unterdrücke ein Gähnen. Es ist langweilig.  Nach 15 Minuten darf ich gehen.

ZEITSPRUNG (Man kennt diesen Kunstgriff aus Filmen. Den Zuschauern soll suggeriert werden, das während dieser Zeitspanne sich nichts ereignet hat. Folgendes ist passiert: Ich habe mit einen Betreuer über Werte und Selbstwert disskutiert- wir sind zu keinem Ergebniss gekommen, in China ist ein Sack Reis umgefallen, Ein Politiker hat sich danebenbenommen, ich habe mich um meine Nahrungszufuhr gekümmert)

Nach dem Abendessen sitzen wir noch ein bisschen gemütlich zusammen, als es meinen Bezugsbetreuer gelingt die Stimmung zu zerstören. „Tanith, hast du gestern Abend eigentlich noch etwas gegessen?“  Ich blinzele ihn verwirrt an. „Gestern Abend?“ Ich war doch nur gestern Mittag weg, ich war Lena (Persönlichkeit, wird noch näher beschrieben)“

„Nein ich meine gestern Abend.“ Habe ich gestern Abend etwas gegessen? Verdammt ich habe überhaupt keine Ahnung. „Ich habe keine Ahnung“, gestehe ich.

„Na wer warst du da?“

Hey

Hier erzähle ich ein wenig über mein Leben als Gestörte.

Okay Dissoziative Identitätsgestörte  (Link: Wiki Eintrag)

Und als kurze Erinnerung. Das ist Real Life. Also wenn ihr sagt: Das ist jetzt aber doof kann ich sagen jup nennt sich

Real Life (deutsch: „wirkliches Leben“, von Teilnehmern kurz „RL“ genannt) ist ein sehr altes und weit verbreitetes MMORPG (deutsch ach ne, doch nicht: Massively Multiplayer Offline Role-Playing Game) der Firma Gott™, das laut Herstellerangaben vor ca. 5.000 Jahren auf den Markt kam und bis heute im Tagwerk hergestellt wird. Mit über sechs Milliarden registrierten Nutzern zählt Real Life zu den erfolgreichsten Computerspielen aller Zeiten

(Kamelopedia)